Wiener Saftgulasch mit superzartem Fleisch

Man probiert sich täglich in der Küche aus, versucht neue Dinge kennen zu lernen. Ich habe mir immer wieder Gedanken darüber gemacht, wie es Wirtshäuser schaffen, das Fleisch so super saftig hinzubekommen und was soll ich sagen, es liegt einzig und allein am Fleisch. Das Fleisch, welches man an der Theke als Gulasch fertig einkauft ist nicht das, was man dafür kaufen sollte. Es benötigt Sehnen und Fett, denn bei längerem Garen geliert dieses und ihr bekommt ein unglaublich gutes Mundgefühl und supersaftiges Fleisch. Die Menge an Zwiebeln spielt hierbei auch eine sehr große Rolle. Ihr werdet diesen Duft nicht so schnell aus der Nase bekommen, einfach spitze!

Ich rate Euch, das Fleisch beim Metzger Eures Vertrauens vorzubestellen, in der Regel bekommt ihr Dieses nicht so einfach an der Theke. Der Aufwand lohnt sich und ihr werdet nie wieder ein anderes Gulasch essen wollen. Mit so wenig Zutaten ist ein leckeres Essen gezaubert. Ihr habt ausserdem den riesen Vorteil, dass das Essen im Backofen zubereitet wird.

Wiener Saftgulasch mit superzartem Fleisch

5 from 3 votes
Rezept von Glorija Küche: österreichisch, deutschSchwierigkeit: einfach
Portionen

4

Portionen
Vorbereitungszeit

20

Minuten
Zubereitungszeit

3

Stunden 

20

Minuten

Zutaten

  • 1 kg Rindfleisch aus der Wade, in mundgerechte Würfel geschnitten

  • 1 kg Zwiebeln, in grobe Stücke geschnitten

  • 1 1/2 EL Butterschmalz

  • 1 EL Tomatenmark, gehäuft

  • 1 Flasche alkoholfreies, helles Bier (0,33ml)

  • 2 TL Kümmel, gemahlen

  • 1 TL Majoran, getrocknet

  • 2 EL Paprika edelsüß

  • 1 TL Paprika rosenscharf

  • 1 TL Vegeta oder Gemüsebrühe

  • 1 EL Balsamicoessig, hell

  • Salz

  • 1 TL Pfeffer

  • Wasser

Anweisungen

  • Das Fleisch waschen, trocken tupfen. In mundgerechte Stücke schneiden. Zur Seite stellen.
  • Zwiebeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Zur Seite stellen.
  • In einem großen Topf 1 EL Butterschmalz erhitzen, darin das Fleisch scharf anbraten. Bitte portionsweise anbraten, dass alle Stücke den Boden berühren sollten und nicht alles auf einmal, sonst tritt zu viel Flüssigkeit aus. Die Stücke erst wenden, wenn es nicht mehr klebt. Das gebratene Fleisch in eine Schüssel geben und zur Seite stellen.
  • In dem gleichen Topf mit der Zugabe des 1/2 EL Butterschmalz die Zwiebeln dazu geben und goldbraun anbraten, das dauert ca. 15 Minuten. In dieser Zeit den Backofen auf 130°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Sobald die Zwiebeln goldbraun sind den Tomatenmark dazu geben und für 2 Minuten mit anrösten. Das Ganze mit dem Bier ablöschen und komplett einkochen lassen. Jetzt die ganzen Gewürze (Kümmel, Majoran, Paprika edelsüß und rosenscharf und Pfeffer dazu geben, verrühren.
  • Den Essig dazu geben und soviel heißes Wasser dazu geben, dass nur ein Viertel des Fleisches NICHT mit Wasser bedeckt ist. Jetzt mit Salz würzen und abschmecken und das Ganze für ca. 3 Stunden in den Ofen geben.
    Einmal die Stunde umrühren.
  • Am Liebsten serviere ich hierzu Nudeln, Spätzle ider Kartoffelpürree.
    Lasst es Euch schmecken.

Gefällt Dir das Rezept?

Folge @cookinglove.de bei Instagram

Anzeige

Das Auge isst mit.
Schönes Geschirr gibt es bei der Hedwig Bollhagen Keramik Manufaktur.

Zeigen

2 Kommentare

  1. Echt ein fantastisches Rezept. Habe es gestern gekocht und es war der Hammer!!!! Nur eine Frage, warum ein alkoholfreies Bier?

    • Glorija

      Hey,

      vielen Dank für Dein Kommentar. Es freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat. Ich verwende alkoholfreies Bier, weil Kinder mitessen. Du kannst natürlich sehr gerne auch Welches mit Alkohol verwenden. Die Hauptsache ist, dass es ein helles Bier ist.
      Ich freue mich sehr, wenn Du auch meine anderen Rezepte ausprobierst.

      Viele Grüße
      Glorija

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*